Mein erste Reitabzeichen

Du bist schon eine Weile im Reitunterricht und jetzt ist es soweit. Du kannst dein erstes Reitabzeichen ablegen. 

Vor der Prüfung solltest du einiges beachten. Ich habe hier die wichtigsten Details für dich zusammengestellt: 

Erst einmal: Was brauchst du für eine Prüfung: 
Für die Prüfung ist ein Prüfungsoutfit notwendig. Dieses besteht aus einer weißen Reithose, eine weise Reitbluse oder Turniershirt und ein schwarzes oder dunkelblaues Jacket. Dazu kommen schwarze Stiefel (alternativ aber nicht so gerne gesehen: Steifeletten und Chaps), weiße Reithandschuhe und bei Bedarf, zwei Gerten. Eine Springgerte und eine Dressurgerte. 
Da in den meisten Prüfungen auch ein Bodenarbeitsparcours dabei ist, brauchst du eine Dressurgerte für den Bodenarbeitsparcours (auch wenn du zum reiten vielleicht keine brauchst). 

Die Haare von dir sollten zusammengebunden sein, am besten als Dutt. Es gibt spezielle Reithaarspangen mit Haarnetzen, extra für Turniere und Prüfungen. 

Jetzt kommen wir zum Pferd, denn ohne Pferd kann keine Prüfung geritten werden. Dein Pferd sollte mit kleinen Zöpfen eingeflochten werden. Dafür gibt es spezielle Mähnengummis. Am besten teilst du die Haarsträhnen mit einem Mähnenkamm ein. Damit sie schön gleichmäßig werden. 
Dein Pferd sollte ganz besonders sauber geputzt und oder gewaschen werden. Das Fell sollte glänzen. Ebenso das Sattelzeug, welches vor der Prüfung natürlich sauber gemacht werden sollte.
Zur Prüfung sollte dein Pferd eine weiße Schabracke oder Satteldecke bekommen.

Hier kommen wir zu den Prüfungen: 

Die Reitabzeichen sind in 10 Stufen unterteilt. Du fängst bei 10 an. Für das Reitabzeichen 10 solltest du Schritt und Trab reiten können. Das kann auch geführt oder an der Longe sein. Es werden dann

Für das Reitabzeichen 9 musst du sicher im Schritt,  Trab und Galopp reiten können. Natürlich musst du auch Theoretisch viel über Pferde wissen. 

Beim Reitabzeichen 8 kommen die ersten kleinen Cavalettis dazu. Das sind kleine Hindernisse, die du sicher überwinden solltest. 

Reitabzeichen 7 und 8 bestehen aus eine Dressurausfgabe und aus einen Geschicklichkeitsparcours mit Hindernissen, wovon 2 mindestens 60 cm hoch sein müssen. Dazu kommt ein Bodenarbeitsparcour und natürlich eine theoretische Prüfung. 

Reitabzeichen 7 und 8 können zusammen den Pferdeführerschein Umgang ersetzten. Dieser ist Voraussetzung für die nächsten Prüfungen.  Der Pferdeführerschein Umgang fragt alles ab, was im Umgang mit dem Pferd und zu deiner Sicherheit wichtig ist. Zum Beispiel wie das Pferd richtig geführt und gewendet oder zur Wiese gebracht wird. Die Prüfung ist sehr umfangreich und zu dem Lehrgang ist es gut, wenn du dir ein Buch zum Pferdeführerschein besorgst, um alles Zuhause in Ruhe zu lernen. 

Nun kommen wir zu den Leistungsabzeichen. Möchtest du auf Turnier reiten, dann ist es wichtig, dass du die Abzeichen hast, denn damit wirst du in die Leistungsklasse eingestuft, damit du auf Turnier starten kannst. Natürlich kannst du zum reinschnuppern fürs Turnierreiten erst mal eine Schnupperlizenz beantragen und damit auf WBO Turnieren starten. 
Mit dem RAZ 5 wirst du in die Leistungsklasse 6 eingestuft und kannst damit in Klasse E und A starten. 
Für das RAZ 5 musst du eine E-Dressur reiten und einen E-Parcours. Dabei ist die Hindernishöhe 85 cm. Du bekommst für beide Prüfungen eine Wertnote und musst mindesten eine 5,0 erreichen. Zusammen muss deine Wertnote jedoch mindesten 5,5 sein, damit die Prüfung bestanden ist. Der Theorieteil wird nochmal separat gewertet, dieser muss bestanden sein. Sollte eine der drei Teilprüfungen nicht genügen so kann diese Teilprüfung nach 3 Monaten erneut abgelegt werden, muss aber innerhalb 12 Monate abgelegt sein, ansonsten müssen wieder alle drei Prüfungen wiederholt werden. 

Für das RAZ 4 musst du eine A-Dressur und ein A-Springen reiten und eine Theorieprüfung bestehen. Für jedes weitere Abzeichen muss eine höhere Klasse geritten werden. 

Vor jeder Prüfung muss ein Vorbereitungslehrgang absolviert werden.

Das RAZ 1 wird aufgrund Turniererfolge verliehen!

Die Prüfungen müssen von deinem Trainer bei der Landeskommision beantragt werden. Diese müssen die Prüfung genehmigen. Das muss mindesten 3 Wochen vorher geschehen. Genau wie die Bestellung der Abzeichen. Deshalb ist es wichtig, sich rechtzeitig vorher anzumelden!